Pressekategorien
Anzeigen
Empfehlungen

www.deutschepresse.de

Hybrides Publizieren: Gemeinschaftsprojekt von Verlag und Bibliothek der Bauhaus-Universität

01.07.2008 14:30 Uhr - Bildung, Training Bei Facebook teilen Bei Xing teilen Diese Seite zu
									Mister Wong hinzufügen Bookmark bei: Google     Druckansicht Drucken
Hybrides Publizieren: Gemeinschaftsprojekt von Verlag und Bibliothek der Bauhaus-Universität
Mit dem Dokumentationsband zum letztjährigen „Bauhaus-Kolloquium“ („Die Realität des Imaginären – Architektur und das digitale Bild“) startet der Verlag der Bauhaus-Universität in enger Kooperation mit der Bibliothek in die neue Ära des simultanenen Publizierens in gedruckter und in digitaler Form

Der gedruckte Band ist soeben im Universitätsverlag in der Reihe „Schriften der Bauhaus-Universität Weimar“ erschienen. Parallel zu der Veröffentlichung in gedruckter Form erscheinen die Bände auch in digitaler Form im Rahmen des Online-Publikationsportals, das seit 2004 von der Universitätsbibliothek betrieben wird (http://e-pub.uni-weimar.de/opus.php (http://e-pub.uni-weimar.de/opus.php)). Hier kann gezielt nach einzelnen Autoren oder Vortragstiteln gesucht werden. Daneben kann man sich auch alle Vorträge des Kolloquiums in einer Übersicht anzeigen lassen und dann auswählen, welchen Beitrag man als Volltext aufrufen will. Das Besondere dieses Angebots besteht darin, dass es weltweit kostenlos zugänglich ist.



Die Bibliothek ist in enger Kooperation mit dem Verlag aber noch einen Schritt weiter gegangen. In den letzten Monaten wurden nicht nur die Volltexte des letzten Bauhaus-Kolloquiums in das OPuS-Portal eingestellt sondern alle Beiträge aller 10 Kolloquien, die seit 1976 in Weimar stattgefunden haben. Insgesamt sind auf diese Weise ca. 400 Einzelbeiträge eingestellt worden. Bei den Kolloquien der Jahre 2007 und 2003 konnten für das Einstellen der Volltexte die digitalen Vorlagen aus dem Verlag übernommen werden. Für die älteren Kolloquien wurde die Beiträge, die ab 1976 in der „Wissenschaftlichen Zeitschrift“ der damaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen erschienen sind, gescannt.



Dr. Frank Simon-Ritz, der als Direktor der Bibliothek zugleich für den Verlag verantwortlich ist, ist überzeugt, dass das „hybride Publizieren“ den Weg in die Zukunft des Publizierens an Hochschulen absteckt. „Selbstverständlich“, so Simon-Ritz, „behält das Buch seinen Reiz und seine Berechtigung. Daneben tritt aber das elektronische Publizieren – was dazu führt, dass die Ergebnisse des wissenschaftlichen Arbeitens sehr viel leichter gerade auch international zugänglich sind.“



Als Beleg für diese These führt der Bibliotheksdirektor die Nutzungsstatistik des OPuS-Servers an. Die Zahl der virtuellen Besucher ist von 15.338 im Jahr 2006 auf 18.561 im Jahr 2007 gestiegen, ein Zuwachs von 21 %. Zugriffe verzeichnete der Server nicht nur aus den USA und den europäischen Staaten sondern z. B. auch aus China und Taiwan. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 202.160 Seiten in OPuS aufgerufen.



Neben dem Tagungsband zum „Bauhaus-Kolloquium“ erscheinen auch weitere Veröffentlichungen sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form. Dies gilt für die neu aufgelegte „Schriftenreihe der Professur Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen“ und auch für neuere Bände der „Schriftenreihe des Instituts für konstruktiven Ingenieurbau“. Und auch die bereits im vergangenen Jahr in gedruckter Form erschienene Studie „Farbe : warum wir sie sehen, wie wir sie sehen“ von Karl Schawelka wurde jetzt als Volltext in OPuS eingestellt.



Zum Verlagsprogramm: (http://www.uni-weimar.de/cms/universitaet/zentrale-einrichtungen/universitaetsverlag/verlagsprogramm.html (http://www.uni-weimar.de/cms/universitaet/zentrale-einrichtungen/universitaetsverlag/verlagsprogramm.html))



Ansprechpartner:

Dr. Heidemarie Schirmer

Leiterin des Universitätsverlags

Tel.: 03643/581150



Dr. Frank Simon-Ritz
Direktor der Universitätsbibliothek
Tel.: 03643/582800

(01.07.2008)
Verantwortlicher Pressekontakt:
Bauhaus-Universität Weimar
Universitätskommunikation
E-Mail: presse@uni-weimar.de
Tel: 0 36 43/58 11 71
Fax: 0 36 43/58 11 72
PRESSEKONTAKT:
Firma: Bauhaus-Universität Weimar
Agentur: DailyNet Service

Für die Inhalte einer Pressemeldung ist der jeweilige Autor verantwortlich. DailyNet distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten fremder, verlinkter Webseiten und übernimmt für diese keine Haftung.